• Simon

Joybräu Zitrone 15g Protein und 7g BCAAs

Werbung

Puuuh – gerade eine Runde joggen gewesen. Ich muss schwitzen, mir ist heiß, und vor allem habe ich jetzt so richtig Lust auf eine erfrischende Abkühlung. Also rein in die Bude, Joggingschuhe ausziehen und direkt gucken was denn der Kühlschrank gerade so hergibt. Aja da steht ja ein Bier! MOMENT WAS BITTE? Ja genau - denn das Joybräu ist das erste, weltweit entwickelte, funktionale Bier. Entwickelt von Erik & Tristan, zwei Sportfreaks die Bier lieben und ihre beiden Leidenschaften eben sinnvoll miteinander verknüpfen wollten. Dies haben sie in zweijähriger Forschung unter Mithilfe der TU Berlin dann auch getan.


Das Bier:

Ist das alkoholfreie Joybräu Zitrone. Abgefüllt in der 0,33 Liter-Flasche mit 0,5% Alkoholvolumen. Bis auf die Zugabe der Aminosäuren von 7G BCAA - englisch für Branched-Chain Amino Acids – also verzweigtkettige Aminosäuren, und 15G Protein auch nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Erstmal ins Glas eingeschenkt erinnert es mit seiner orange-gelblichen Farbe etwas an flüssigen Honig. Anfangs eine sehr schöne grobporige Schaumkrone die sich aber sehr schnell wieder verflüchtigt.

Die Geruchsprobe:

Darüber gibt es nicht viel zu sagen: Ist einfach die totale Citrusbombe – PUNKT!

Der Geschmack:

Im Antrunk sehr mild und weich, sehr angenehmes Prickeln. Auf der Zunge dominiert aber dann doch ein sehr säuerlich-bitterer Geschmack, ich musste da sofort an sehr saure Grapefruit denken. Die eingefügten Aminosäuren machen den Abgang aber sehr schwerfällig. Für mich hat er schon fast was Traubenzucker-ähnliches bis bröseliges. Als ob man Zucker in Wasser auflöst und dann noch einen Löffel Mehl dazu hinein gerührt hat.

Fazit:

Geruchlich war ich sehr überrascht, geschmacklich dann eher enttäuscht. Die eingebunden Aminosäuren scheinen den Geschmack und auch den Abgang sehr zu trüben. Ob euch das Bier wirklich bei eurem Training unterstützt, kann ich als "nicht im Fitness-Studio pumpender in der Natur Läufer" nach einer Flasche natürlich nicht beurteilen. Wenn es euch die Sache aber wert ist auszuprobieren, könnt ihr euch zu einem stolzen Preis von knapp 40€ pro Kiste selbst davon ein Bild machen. Ich bleibe weiterhin beim gewöhnlichen, alkoholfreien Bier als Durstlöscher (womit wir wieder beim Winning-Team wären) CHEERS!