Meckatzer Hell

Werbung

Wir haben von den lieben Leuten bei Meckatzer ein ProBIERpaket bekommen.

Und da wir im Sinne der Wissenschaft arbeiten, haben wir das natürlich ohne Umschweife getestet.


Das Helle ist eine für Bayern typische Biersorte, wurde 1842 in München erfunden und gehört zur Familie der untergärigen Lagerbiere. Mit seiner dezenten Hopfennote hat es einen feinwürzigen Charakter und ist dadurch besonders süffig.


Die Brauerei Meckatzer Löwenbräu geht zurück bis auf 1853, als Lena und Gebhard Weiss die Landbrauerei zu Meckatz übernahmen.

Heute, in vierter Generation in Familientradition geführt, bewahrt sich die Brauerei traditionell bayrische Rezepturen.

Gebraut nach dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516 ausschließlich aus den Zutaten Wasser, Gerstenmalz und Hopfen nach historischem Braurezept.





So, und was kann das Bierchen nun?


Eindruck im Glas

Hellgold mit weißem Schaum duftet dieses bayrische Bier mild malzig nach Getreide.


Geschmack

Im Antrunk erfrischend von leichter Säure mit malziger Getreide- und Brotnote.

Im Mittelteil bleibt das Helle weiterhin leicht mild malzig mit schäumender Kohlensäure. Der Abgang zeigt sich dann zart grasig und würzig sehr zart bitter. Insgesamt ein süffiges, mildes, leicht zu trinkendes Bier.


Ein solides Helles Bier aus dem Allgäu.



Stammwürze: 11,6 % Alkoholgehalt: 4,9 % vol. Kaloriengehalt: ca. 42,3 kcal/0,1 l