SweetWater Extra Pale Ale 420

Unbezahlte Werbung

Als wir letztes Mal in den USA waren, sind wir mit Delta Air gefolgen, die ihren Firmensitz in Atlanta, Georgia haben. Der Flug war entspannt und als die Stewardessen mit den Getränkewagen durchkamen hab ich nach einem lokalen Bier gefragt.

Daraufhin wurde mir das SweetWater EPA 420 angeboten.


Zack, bestellt. Kam an und beim Öffnen dachte ich mir: Klar, die Amis. Schreiben Bier drauf und machen Radler rein. Ein wirklich unfassbar fruchtiger Geruch hat sich breitgemacht, den ich ansonsten wirklich nur von Bieren mit Simco Hopfen kenne, z.B. dem Riegele Simco 3 aus Augsburg.


Ein megafruchtiges, extrem süffiges Bier.

5,7% Alkoholgehalt, was für amerikanische Biere schon zu den wenigstens nicht-schwachen zählt.

Sehr fruchtig, blumiges Aroma mit feinen Kräuternoten in Richtung Almdudler. Das scheint wohl vom Cetennial-Hopfen zu kommen, der Aromen von Zitrusnoten und Anis bis zu blumigen, harzigen und kräuterigen Noten schafft.


Dazu kommt der Cascade-Hopfen, der Aromen von Grapefruit, Zitrus, Litschi und Beerenfrüchten liefert.

Insgesamt ein wirklich astreines Bier. Problem:

Bisher habe ich es in Deutschland nur beim Craftbeershop.com gefunden, dort ist es inzwischen aber ausverkauft.

Auch Anfragen direkt an Sweetwater haben sich leider im Sande verlaufen.

Hilft nur eines.

Ab in den Urlaub.

Fly Delta. Die haben gutes Bier.

Sweetwater EPA 420


Herkunft: Atlanta, Georgia, USA

Alkohol: 5,7%

Aroma: Zitrus, Grapefruit, Kräuter

Bezug: Leider n.a. im Moment